RGB MusicLab

RGB MusicLab 32

Elektronische Musik-Komposition aus Bildern

Schon Mozart experimentierte mit automatischer Komposition. Die vom japanischen Digital-Künstler Kenji Kojima entwickelte Freeware RGB MusicLab erzeugt maschinell Musik aus Grafiken. Ganze Beschreibung lesen

Ausgezeichnet
9

Schon Mozart experimentierte mit automatischer Komposition. Die vom japanischen Digital-Künstler Kenji Kojima entwickelte Freeware RGB MusicLab erzeugt maschinell Musik aus Grafiken.

RGB MusicLab startet ohne Installation mit dem voreingestellten Bild der Mona Lisa. Wahlweise lädt der Nutzer eine eigene Grafik. Für die Umwandlung des Bildes in Musik definiert der Nutzer Tempo, Geschwindigkeit und Tondauer. RGB MusicLab startet den Kompositionsprozess mit einem Klick auf Create RGB Music. Die Freeware liest die Farbwerte der Pixel reihenweise von links nach rechts. Um das Musikstück zu verlängern, erhöht der Anwender den Fragmentierungsgrad des Ausgangsbildes.

Jedem Farbwert ordnet RGB MusicLab eine Harmonie aus drei Tönen zu. Wahlweise verteilt man die Akkorde auf ein mehrstimmiges Instrument oder auf drei separate virtuelle Instrumente. Der Helligkeitswert der Pixel bestimmt die Tondauer. Schwarze Bildpunkte interpretiert RGB MusicLab als Pausen. Das fertige Ergebnis speichert man als Text- oder MIDI-Datei ab.

Fazit RGB MusicLab bietet Musikfans und Künstlernaturen den vollendeten Musikspaß. Mit etwas Geduld bei der Feineinstellung und der Bildauswahl gelingen musikalisch sehr interessante Ergebnisse. Die gespeicherten Dateien veredelt man problemlos mit anderen Programmen weiter.

RGB MusicLab

Download

RGB MusicLab 32